ministerium-NRW

FrauenRat NRW e.V.
Geschäftsstelle:

Graf Adolf Str. 76
40211 Düsseldorf

Tel. 0211 17933457
Fax 0211 17933467

Verantwortlich für den Inhalt: Dr. Patricia Aden, Vorsitzende (v.i.S.d.P.)

eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.frauenrat-nrw.de

Das Design dieser Internetpräsenz, die verwendeten Grafiken und Bilder sowie alle Textbeiträge sind urheberrechtlich geschützt.  Alle Rechte sind vorbehalten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung der Informationen oder des Bildmaterials  ist ohne ausdrückliche Zustimmung nicht gestattet. Bei Verstößen gegen das Urheberrecht behalten wir uns rechtliche Schritte vor. Alle Informationen auf diesen Seiten  erfolgen nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr für ihre Richtigkeit. In keinem Fall wird für Schäden, die sich eventuell aus der Verwendung der abgerufenen  Informationen ergeben, eine Haftung  übernommen.

 

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich

Fotos:

networking
© Franck Boston - Fotolia.com

Nächste Termine

 

26. April  „Mächtige Frauen damals und heute“, Veranstaltung der VHS Aachen in Kooperation mit dem                              FrauenRat NRW e. V. im Rahmen der Verleihung des Karlpreises

24. Mai Vorstandssitzung

28. Juni Vorstandssitzung

26. - 28. August NRW-Tag

Letzte Pressemitteilung

Gewalt gegen Frauen darf nicht geduldet werden

Medieninfo

Herausgeber: FrauenRat NRW e.V.

Düsseldorf - Über die Vorgänge am Kölner Hauptbahnhof in der Silvesternacht ist der FrauenRat NRW e. V. entsetzt. „Können Frauen sich mitten in einer Großstadt nicht mehr allein auf die Straße trauen?“ fragt die Vorsitzende Dr. Patricia Aden. Sexualisierte Gewalt gegen Frauen ist widerlich und stellt einen massiven Eingriff in die Grundrechte dar. Der FrauenRat NRW e.V. fordert eine lückenlose Aufklärung der Taten. Die Täter müssen vom Rechtsstaat zur Verantwortung gezogen werden.

Weiterlesen ...