ministerium-NRW

Zu unserem Thema "Gewalt gegen Frauen - hat sie eine neue Dimension erreicht?" sprachen

Etta Hallenga, Frauenberatung Düsseldorf:Weiterlesen ...

Leider suchen Frauen, die Opfer geworden sind, die Schuld bei sich selber, anstatt beim Täter. Gewaltbetroffene Frauen haben die Möglichkeit, anonym Beratung aufzusuchen und mit fachkundiger Hilfe einen Weg zu finden (Superheldinnen).

 

 

Martina Lörsch, Rechtsanwältin, Deutscher Juristinnenbund:

Weiterlesen ...

Sexuelle Übergriffe fallen häufig nicht unter die Kriterien der Vergewaltigung, weil in der Wertung der Rechtsprechung Gewalt, Androhung von Gewalt oder eine schutzlose Lage der Frau nicht gegeben sind.

Der aktuelle Gesetzesentwurf schließt zwar Schutzlücken, aber immer noch muss eine Frau belegen, sie sich gegen den Übergriff schützt. Bei Eigentumsdelikten hingegen ist bereits der Zugriff auf fremdes Eigentum strafbar.

Wenn Frauen angefasst, begrapscht oder mit obszönen Sätzen angemacht werden, ist das keine Bagatelle, sondern eine Verletzung ihrer Persönlichkeitsrechte. Das Eindringen in fremden Gewahrsam steht unter Strafe, die Verletzung der Intimsphäre geht einfach so durch. Nach den Silvesterereignissen in Köln gibt es endlich öffentliche Aufmerksamkeit für sexuelle Grenzverletzungen, die jeden Tag auf der Straße, in Bus und Bahn, in Schulen und Betrieben und in der Familie stattfinden. "Selbst wenn ein solcher Vorfall angezeigt wird, nützt es in vielen Fällen nicht viel, weil die Taten teilweise nicht strafbewehrt sind. Und wenn die Taten strafrechtlich relevant sind, werden sie häufig nicht konsequent bestraft" bemängelt Kriminaloberkommissarin Petra Reichling, Mitglied im Vorstand des FrauenRat NRW e.V.

Nächste Termine

30.05.17 Vorstandssitzung

16.-18.06.17 Konferenz der Landesfrauenräte

07.-08.07.17 Klausurtagung

05.09.17 Vorstandssitzung

12.09.17 Sommerempfang

17.10.17 Vorstandssitzung

14.11.17 Vorstandssitzung

Letzte Pressemitteilung

Vorstandswahlen beim FrauenRat NRW

Mit der Mitgliederversammlung am 25.03.2017 tritt ein neuer Vorstand zur nächsten Amtsperiode an. Die Vorsitzende Dr. Patricia Aden vom Deutschen Akademikerinnenbund LV Rheinland wurde einstimmig wiedergewählt. Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden Uta Fechler von der kfd LAG NRW und Elisabeth Thesing-Bleck vom Berufsverband der Frau in Business und Management gewählt. Mit großer Mehrheit traten die Schatzmeisterin Maria Berghoff vom Westfälischen Lippischen Landfrauenverband und die Schriftführerin Sylvia Olbrich der LAG Frauen von Bündnis90/Die Grünen ihr neues Amt an. Mit den Beisitzerinnen Bibiane Benadio vom DBfK Nordwest e.V. Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe, Roswitha Damen vom DGB Bezirk NRW – Abteilung Frauen, Dr. Beate von Miquel von der Evangelische Frauenhilfe in Westfalen und Miriam Pospich von der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen NRW wird der Vorstand vervollständigt.

Weiterlesen ...