ministerium-NRW

Am Sonnabend, den 5. Dezember - am Tag des Ehrenamtes - geht es in Schloss Corvey (Höxter) nicht nur um die Kaiserin Judith,  sondern auch um uns: Wie gehen Frauen mit Macht um und wie kommen sie an die Macht? Das regionale Vorbereitungsteam aus den Mitgliedsverbänden freut sich auf interessierte und diskussionsfreudige Frauen. Um Anmeldung in der Geschäftsstelle wird gebeten.

In die traditionsreiche Villa Horion kamen auf Einladung des Landesfrauenrates Vertreterinnen von Verbänden, Landtagsabgeordnete, Gleichstellungsbeauftragte und interessierte Bürgerinnen und Bürger, um sich mit einem Thema zu befassen,das alle bedrängt: Zeit.  Es geht nicht nur um die Menge der Zeit,die zur Verfügung steht, sondern auch um die Qualität, erklärte Professor Pietja Genkova und fragte: Bin ich glücklich bei dem was ich tue?

Vom 11. bis 13. 2015 September traf sich die  Konferenz der Landesfrauenräte zu ihren jährlichen Beratungen. Die europäische Charta für die Gleichstellung von Mann und Frau auf lokaler Ebene beschäftigte die Delegierten,

Auf die Sendung "Deutschland im Gleichstellungswahn" hat auch der Vorstand des Frauenrates NRW reagiert. In einem Brief an den Intendanten schrieben wir:

Die Sendung „Hart aber fair“ am 2. März hat vielfach für Empörung gesorgt. Die Programmbeschwerde der LAG der Gleichstellungsbeauftragten ist Ihnen inzwischen zugegangen. Die Kritikpunkte dieser Beschwerde teilen wir, der Vorstand des FrauenRat NRW e. V.: Voreingenommenheit des Moderators, fehlende inhaltliche Substanz, Besetzung des Podiums mit ungeeigneten Gästen.

Herzlich laden wir ein zu unserer Fachtagung "Zeit" , die sich mit dem Lebenverlauf der heutigen Frauen und der vor ca. fünfzig Jahren befasst.

Nächste Termine

 

26. April  „Mächtige Frauen damals und heute“, Veranstaltung der VHS Aachen in Kooperation mit dem                              FrauenRat NRW e. V. im Rahmen der Verleihung des Karlpreises

24. Mai Vorstandssitzung

28. Juni Vorstandssitzung

23. August Vorstandssitzung

26. - 28. August NRW-Tag

08. November Vorstandssitzung

Letzte Pressemitteilung

Gewalt gegen Frauen darf nicht geduldet werden

Medieninfo

Herausgeber: FrauenRat NRW e.V.

Düsseldorf - Über die Vorgänge am Kölner Hauptbahnhof in der Silvesternacht ist der FrauenRat NRW e. V. entsetzt. „Können Frauen sich mitten in einer Großstadt nicht mehr allein auf die Straße trauen?“ fragt die Vorsitzende Dr. Patricia Aden. Sexualisierte Gewalt gegen Frauen ist widerlich und stellt einen massiven Eingriff in die Grundrechte dar. Der FrauenRat NRW e.V. fordert eine lückenlose Aufklärung der Taten. Die Täter müssen vom Rechtsstaat zur Verantwortung gezogen werden.

Weiterlesen ...